UNSERE THEMEN

Forschung und Entwicklung

Produkte und Dienstleistungen aus der Wertschöpfungskette Holz gelten als Schlüsselfaktor für eine nachhaltige und erfolgreiche wirtschaftliche Entwicklung. Der Rohstoff Holz hat das Potenzial, mehr Wachstum, Wettbewerbsfähigkeit und Arbeitsplätze zu schaffen, wenn er effizient, innovativ und zielorientiert eingesetzt wird.

Innovation

Innovationen sind ein essentieller Baustein, um erfolgreich in einem Markt bestehen zu können, der vielen nationalen wie internationalen Einflüssen unterworfen ist. Oft bedarf es einiger Schritte und Unterstützung, um von der innovativen Idee zum marktfähigen Produkt zu kommen. Haben Sie eine innovative Idee und möchten diese umsetzen oder benötigen Sie Unterstützung im Innovationsprozess? Unser Innovationsmanager steht Ihnen unverbindlich für Auskünfte oder Beratungen gerne zur Verfügung. Nehmen Sie mit uns via E-Mail an olin.bartlome(at)s-win.ch Kontakt auf.

NFP 66 Ressource Holz

Das Nationale Forschungsprogramm NFP 66 „Ressource Holz“ wurde 2011 mit einem Finanzrahmen von CHF 18 Millionen und einer Laufzeit bis 2017 bewilligt. Die Forschungsarbeiten hatten 2012 begonnen und wurden 2017 abgeschlossen.

Das NFP 66 hatte zum Ziel, die Verfügbarkeit der Ressource Holz zu erhöhen sowie den Rohstoff Holz durch die Entwicklung von innovativen Technologien und Dienstleistungen nachhaltig und unter ökologischen, ökonomischen und sozialen Gesichtspunkten optimiert zu nutzen.

Nationale Projekte

Oftmals bedarf es Forschungs- und Entwicklungsprojekte, um innovative Idee erfolgreich im Markt umzusetzen zu können. Die laufenden und abgeschlossenen Projekte unserer Mitglieder finden Sie in den nach den Bewilligungsjahren sortierten Projektlisten links im Menü. Für weitere Angaben steht Ihnen unsere Geschäftsstelle gerne zur Verfügung.

Projekte 2016

  • Swis Ebony – Modifizierte heimische Hölzer für den Musikinstrumentenbau, Empa Abteilung Angewandte Holzforschung, Gebert Rüf Stiftung, 2016

  • Schallschutz und Luftdichtheit historischer Fenster, BFH-AHB Institut für Holz, Tragwerke und Architektur, Stiftung Denkmalpflege, 2016

  • Microstructure-property relationshipin varnished wood of string instruments, Empa Abteilung Angewandte Holzforschung, COST, 2016

  • Holz-Beton-Verbunddecken mit selbstüberhöhenden Holzplatten und Mikrokerben, ETH Zürich Institut für Baustatik und Konstruktion, KTI, 2016

  • Untersuchungen zur experimentellen und rechnerischen Erfassung von feuchteinduzierten Spannungen und Delaminierungen in Brettschichtholz aus Laubholz, BFH-AHB Institut für Werkstoffe und Holztechnologie, BAFU-WHFF, 2016

  • Machbarkeitsstudie zur Trocknung von kerngebohrtem Buchenholz, BFH-AHB Institut für Werkstoffe und Holztechnologie, BAFU-WHFF, 2016

  • WoodOdour – Reduktion von Materialemissionen und Fehlgerüchen in der Innenraumluft von Gebäuden in Holzbauweise, BFH-AHB Institut für Werkstoffe und Holztechnologie, BAFU-WHFF, 2016

  • Building Technologies Accelerator (BTA) – Innovative Structures for Sustainable Buildings, ETH Zürich Institut für Baustatik und Konstruktion, Climate KIC, 2016

  • Transparenter Oberflächenschutz von Holzfassaden durch Vernetzung der Beschichtung mit der cellulosereichen (delignifizierten) Holzmatrix, BFH-AHB Institut für Werkstoffe und Holztechnologie, KTI, 2016

  • Entwicklung einer flächenisotropen Bauplatte mit erhöhten Festigkeitseigenschaften für den tragenden Einsatz, BFH-AHB Institut für Werkstoffe und Holztechnologie, KTI, 2016

  • Entwicklung eines zweiachsig tragenden Flachdeckensystems in Holzbauweise für hohe Beanspruchungen in Wohnungs- und Industriegebäuden, BFH-AHB Institut für Holz, Tragwerke und Architektur, KTI, 2016

  • Prozesssteuerung von industriellen Schleifprozessen und Schleifbandmanagement auf der Basis einer Echtzeit – Werkzeugzustandserkennung, BFH-AHB Institut für Holz, Tragwerke und Architektur, KTI, 2016

  • Holzkonstruktionen mit optimierter Wärmespeicherfähigkeit, BFH-AHB Institut für Holz, Tragwerke und Architektur, BAFU-WHFF, 2016

  • Mischwälder aus Trupppflanzung, WSL Gruppe Bestandesdynamik und Waldbau, BAFU AP Holz, 2016

  • Smart innovative manufacturing of curved wooden components for architecture with complex geometry, Empa Angewandte Holzforschung/ETH Zürich Institut für Baustoffe, KTI, 2016

  • Development of microfibrillated cellulose-based porous materials in consideration of industrial relevant processes (CelPorMat), Empa Abteilung Angewandte Holzforschung, KTI, 2016

  • Verbesserung des Hagelwiderstandes von Holzbeschichtungen durch eine Verstärkung mit nanofibrillierter Cellulose, Empa Abteilung Angewandte Holzforschung, BAFU-WHFF, 2016

  • Entwicklung von Reinigungsprozessen zur Entfernung von Fehlgerüchen und Emissionen aus Thermoholz und weiteren Materialien auf Basis von flüssigem CO2, BFH-AHB Institut für Werkstoffe und Holztechnologie, KTI, 2016

  • Gewinnung von Tanninextrakten aus Rinden heimischer Nadelhölzer und Herstellung damit verklebter Formaldehyd-freier Sperrholz-Produkte, BFH-AHB Institut für Werkstoffe und Holztechnologie, KTI, 2016

  • Entwicklung von funktionalen Beschichtungen für polykristallinen Diamantschneiden bzw.-werkzeuge für die Bearbeitung von Holzwerkstoffen, BFH-AHB Institut für Holz, Tragwerke und Architektur, KTI, 2016

Projekte 2015

  • Machbarkeitsstudie: Entwicklung eines Verfahrens zum 3D-Druck von Freiformelementen aus Holz, BFH-AHB Institut für Holz, Tragwerke und Architektur, KTI, 2015

  • 5-HMF-Development of a formaldehyde-free, urea based adhesive system, intended for the manufacturing of wood-based panels, BFH-AHB Institut für Werkstoffe und Holztechnologie, KTI, 2015

  • Conception et développement d’un procédé industriel de moulage thermo-hygro-mécanique (THM) du bois, BFH-AHB Institut für Werkstoffe und Holztechnologie, KTI, 2015

  • Entwicklung einer neuen Technologie für Material und Herstellverfahren von holzbasierten Verbindungsplättchen, BFH-AHB Institut für Holz, Tragwerke und Architektur, KTI, 2015

  • Development of a bio-based thermo-chemical treatment for wood modification to improve wood properties and promote its use as building material, BFH-AHB Institut für Werkstoffe und Holztechnologie, Cost, 2015

  • Investigation and analysis of press glued connections for timber structures, BFH-AHB Institut für Holz, Tragwerke und Architektur, Cost, 2015

  • Machbarkeitsstudie „Tannin-modifizierte Naturfasern“, BFH-AHB Institut für Werkstoffe und Holztechnologie, Hightech Zentrum Aargau AG, 2015

  • Einsatz von Buchenbrettsperrholz im Holzmodulbau, Empa Abteilung Angewandte Holzforschung, BAFU AP Holz, 2015

Internationale Projekte

In vielen Bereichen der Branche sind die Herausforderungen in Europa oft ähnlich. Daher verliert Forschung und Entwicklung zunehmend an Grenzen, denn europaweit gemeinsam koordinierte Forschung bietet grosse Vorteile für alle.

S-WIN repräsentiert in internationalen Projekten die Schweiz und engagiert sich z.B. in der industriegetragenen „Forest-based sector Technology Platform FTP“. Dabei verlinkt S-WIN über die National Support Group die Schweiz mit der EU und gewährleisten den Informationsaustausch.

Forest-based Sector Technology Platform FTP

Die Europäische Union hat die Industrie aufgefordert, über sektorspezifische Technologie-Plattformen Visionen und konkrete Umsetzungsvorschläge für das 7. Forschungsrahmenprogramm zu entwickeln. Dies wird nun im 8. Forschungsrahmenprogramm „Horizon 2020“ fortgesetzt.

Im Jahr 2004 haben die Verbände der europäischen holzverarbeitenden Industrie (CEI-bois), der europäischen Papierindustrie (CEPI) und der europäischen Waldbesitzer (CEPF) die Initiative ergriffen und für die Wertschöpfungskette Wald/Holz/Papier die „Forest-based Sector Technology Platform“ (FTP, www.forestplatform.org) gegründet. Aufgabe der FTP ist es, für Europa das Innovationspotential zu fördern und zu stärken, zukünftige strategische Anforderungen sowie Forschungsleitlinien zu definieren und kommende europäische Programme und Aktivitäten mitzubestimmen. Weiterhin soll die FTP mit den als „National Support Groups“ (NSG) bezeichneten Unterstützungsgruppen der Mitgliedsstaaten die europäischen Aktivitäten auf die Mitgliedsländer abstimmen bzw. strukturieren und so zum Erfolg des europäischen Forschungsraumes („European Research Area“) beitragen.

Woodwisdom-Net

Um die nationalen und regionalen F+E-Tätigkeiten im Forst-/Holzbereich zu koordinieren und zu konzentrieren, unterstützt die Europäische Union im Rahmen ihrer ERA-Net-Programme (European Research Area Network) seit 2004 zwei Programme von WoodWisdom-Net (www.woodwisdom.net) mit insgesamt 4 Calls. Aktuell läuft das ERA-Net+ WoodWisdom-Net+ zum Thema “Innovation in the forest-based sector for increasing resource efficiency and tackling climate change with competitive customer solutions” als vierter Call. Weitere Informationen können unter www.woodwisdom.net eingesehen werden und die Kurzpräsentationen der Projekte sind unter http://www.woodwisdom.net/seminar-14-15-sept-2015 aufgeführt. Bei Fragen steht Thomas Näher unter Tel: 032 344 03 49 oder Mail: thomas.naeher(at)bfh.ch.

COST-Action

COST ist ein Programm für die europäische Zusammenarbeit in Wissenschaft und Technik. Die COST-Action 1404 ist eine Plattform für den Austausch und die Sammlung von Erfahrungen und Kompetenzen im Bereich Brandschutz in Europa. Das Ziel ist es eine sichere Verwendung von bio-basierten Bauprodukten zu fördern und zu beeinflussen. Weitere Informationen zu dieser COST-Action unter  www.costfp1404.com. Für Fragen zu dieser COST-Action steht als Vertreter für die Schweiz Herr Michael Klippel, ETH Zürich, klippel(at)ibk.baug.ethz.ch und als Vorsitzender der COST-Action Herr Joachim Schmid, Joachim.Schmid(at)sp.se zur Verfügung.

Horizon 2020

Das Rahmenprogramm für Forschung und Innovation der Europäischen Union – Horizon 2020 – stellt für den Zeitraum von 2014 bis 2020 rund 77 Milliarden Euro Fördermittel insbesondere für Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Unternehmen (hier vor allem für kleine und mittlere Betriebe) zur Verfügung. Horizon 2020 vereint das frühere 7. Forschungsrahmenprogramm (7. FRP), das Europäische Innovations- und Technologieinstitut (EIT) sowie die innovationsrelevanten Teile des Rahmenprogramms für Wettbewerbsfähigkeit und Innovation (CIP). Damit können Aktivitäten entlang der gesamten Innovationskette – von der Grundlagenforschung bis zur Vermarktung – aus einem Programm gefördert werden.

Horizon 2020 enthält drei Schwerpunkte, deren Inhalte jeweils von der Wissenschaft, der Wirtschaft und der Politik getrieben sind.

  1. Wissenschaftliche Exzellenz (durch die Wissenschaft getriebener Schwerpunkt)
  2. Führende Rolle der Industrie (durch die Industrie getriebener Schwerpunkt)
  3. Gesellschaftliche Herausforderungen (durch Politik getriebener Schwerpunkt)

Diese Schwerpunkte werden durch sieben weitere Programme ergänzt:

  1. Erweiterung der teilnehmenden Kreise und Ausweitung der Beteiligung
  2. Wissenschaft mit der und für die Gesellschaft
  3. Europäisches Innovations- und Technologieinstitut (EIT)
  4. Aktivitäten zu Querschnittsthemen (Schwerpunktbereiche)
  5. “Der schneller Weg zur Innovation”
  6. Euratom
  7. Intelligente cyber-physikalische Systeme