Horizon 2020

Das neue Rahmenprogramm für Forschung und Innovation der Europäischen Union - Horizon 2020 - stellt für den Zeitraum von 2014 bis 2020 rund 77 Milliarden Euro Fördermittel insbesondere für Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Unternehmen (hier vor allem für kleine und mittlere Betriebe) zur Verfügung.

 
Horizon 2020 vereint das frühere 7. Forschungsrahmenprogramm (7. FRP), das Europäische Innovations- und Technologieinstitut (EIT) sowie die innovationsrelevanten Teile des Rahmenprogramms für Wettbewerbsfähigkeit und Innovation (CIP). Damit können Aktivitäten entlang der gesamten Innovationskette - von der Grundlagenforschung bis zur Vermarktung - aus einem Programm gefördert werden.


Horizon 2020 enthält drei Schwerpunkte, deren Inhalte jeweils von der Wissenschaft, der Wirtschaft und der Politik getrieben sind:

Wissenschaftliche Exzellenz (durch die Wissenschaft getriebener Schwerpunkt)

  • Individuelle Grants an exzellente Nachwuchskräfte und etablierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit bahnbrechenden Projektideen
  • Drei Förderschemen mit Grants an Forschungsverbünde für die Erforschung neuartiger Ideen (Künftige und neu entstehende Technologien - Future and Emerging Technologies (FET))
  • Förderung der Mobilität von Nachwuchswissenschaftlern durch Marie-Skłodowska-Curie-Maßnahmen
  • Förderung der Vernetzung bestehender Forschungsinfrastrukturen


Führende Rolle der Industrie (durch die Industrie getriebener Schwerpunkt)

  • Fördergelder für Forschung und Innovation in Bereichen, die für die Wettbewerbsfähigkeit der Industrie besonders relevant sind (Schlüsseltechnologien, wie Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT), Nanotechnologien, Fortgeschrittene Werkstoffe sowie Fertigung und Verarbeitung, Biotechnologie, Raumfahrt)
  • Kreditfazilitäten und Beteiligungskapital, um Gelder für riskante Forschungs- und Innovationsvorhaben zu generieren (Risikofinanzierung)
  • Gezielte Förderung von KMU entlang der gesamten Innovationskette, inklusive Machbarkeitsstudien, Förderung von Forschung und Demonstration sowie Unterstützung in der Follow-up-Phase.


Gesellschaftliche Herausforderungen (durch Politik getriebener Schwerpunkt)

  • Gesundheit, demografischer Wandel und Wohlergehen
  • Ernährungs- und Lebensmittelsicherheit, nachhaltige Land- und Forstwirtschaft, marine, maritime und limnologische Forschung und Biowirtschaft
  • Sichere, saubere und effiziente Energie
  • Intelligenter, umweltfreundlicher und integrierter Verkehr
  • Klimaschutz, Umwelt, Ressourceneffizienz und Rohstoffe
  • Europa in einer sich verändernden Welt
  • Sichere Gesellschaften – Schutz der Freiheit und Sicherheit Europas und seiner Bürger

Diese Schwerpunkte werden durch sieben weitere Programme ergänzt:

  • Erweiterung der teilnehmenden Kreise und Ausweitung der Beteiligung
  • Wissenschaft mit der und für die Gesellschaft
  • Europäisches Innovations- und Technologieinstitut (EIT)
  • Aktivitäten zu Querschnittsthemen (Schwerpunktbereiche)
  •  “Der schneller Weg zur Innovation”
  • Euratom
  • Intelligente cyber-physikalische Systeme

Aktuell

Dialogplattformen 2.0: Bestimmen Sie am 8.11.2017 in Bern...

Weiterlesen

Holzbau heute - effizient, geschützt und dauerhaft

24./25....

Weiterlesen